"Als Headshot-Fotografin habe ich die Möglichkeit, die Menschen vor meiner Kamera so zu zeigen, wie sie sich selbst vielleicht noch nie gesehen haben!"

Mehr über mich ...

An dieser Stelle könnte jetzt beispielsweise stehen, dass ich aus einer kreativen Familie stamme und bereits während meiner Kindheit in der heimischen Dunkelkammer meines Vaters erste Negative entwickelt habe. Und natürlich habe ich eine klassische Ausbildung zur Fotografin gemacht, renommierten Fotografen im In- und Ausland assistiert und meine Fotos sind in unzähligen Magazinen und Zeitschriften erschienen. Die Liste meiner Referenzen liest sich wie das „who is who“ in Kultur und Business …

Aber ganz so war es nicht.

Meine Fähigkeiten habe ich mir durch Praxis und Erfahrung über die Jahrzehnte selbst beigebracht. Fakt ist, dass ich schon als kleiner Zwerg die Kamera meiner Eltern herumgeschleppt habe und damit auf Familie und Verwandtschaft losgegangen bin. Da mein Umfeld allerdings der Meinung war, ich solle etwas Vernünftiges lernen, verschlug es mich beruflich in eine andere Richtung; ich machte eine kaufmännische Ausbildung und hab versucht, vernünftig zu sein. Ich war zwei Jahrzehnte bei einem großen Medienunternehmen tätig, was mir zwar nicht unbedingt fotografisch, aber persönlich sehr weitergeholfen hat; durch meinen Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen hat es die Art und Weise, wie ich Dinge angehe, geprägt. Davon profitieren die Menschen vor meiner Kamera.

Wenn ich keine Menschen fotografiere, bin ich auf der Suche nach Katzen, Hunden oder alten Gebäuden,“Lost Places“. Ich liebe es, die Bilder später in  schwarz/weiss zu wandeln, für den damit verbundenen ganz eigenen Charakter. 

Fotografin, schwarzer Pulli, Kamera

... und warum Du mit mir zusammenarbeiten solltest

In einer Zeit, in der die eigene Online-Präsenz aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist, ist ein Profilfoto, was die eigene Persönlichkeit ausdrucksstark präsentiert, unverzichtbar. Um Kompetenz zu vermitteln, reicht ein Selfie nicht aus; signalisiert es doch dem Betrachter, dass man wenig Wert auf Professionalität legt, jedoch gleichzeitig erwartet, als professionell wahrgenommen zu werden! Oder Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie vor einer Kamera stehen. Das Ergebnis: sie mögen ihre Fotos nicht, finden sich „nicht richtig getroffen“, wirken abwesend. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich weiss genau, wie sich das anfühlt: jeder Besuch beim Fotografen war die Hölle: nie wusste ich, was ich mit meiner Mimik anfangen sollte! Obwohl ich mich so bemühte, entspannt zu sein, war das Ergebnis eine Katastrophe. 

Doch jeder kann auf Fotos gut aussehen, es hängt davon ab, wie man sich vor der Kamera fühlt. Deshalb habe ich mich auf diese Art der Fotografie spezialisiert, um Dich vor der Kamera erstklassig aussehen zu lassen!